Certamen Franckianum


Certamen Franckianum
Landesschülerwettbewerb für Latein und Griechisch
unter der Schirmherrschaft der Franckeschen Stiftungen und ihres Freundeskreises

Preisträger im Schuljahr 2012/2013
Herzlichen Glückwunsch!

Das Certamen Franckianum wird im Schuljahr 2013/2014 nun schon zum achtzehnten Mal durchgeführt. Da unser Anschreiben zum Certamen Franckianum inzwischen an allen Gymnasien Sachsen-Anhalts hinlänglich bekannt ist, möchte ich mich auch in diesem Jahr auf die wichtigsten Punkte beschränken. 

Zunächst möchte ich alle Griechisch- und Lateinlehrer, wie in den vergangenen Jahren, auch dieses Mal wieder zur  Mithilfe auffordern: Versuchen Sie bitte, möglichst alle Ihre Latein- und/oder Griechischschüler zur Teilnahme zu ermuntern. 

Bei dem Wettbewerb des Certamen puerile haben wir uns in diesem Jahr für eine Aufgabe entschieden, bei der die kreative Arbeit der Schüler im Mittelpunkt steht. Zugleich soll das Produkt aber auch unter dem Aspekt des Fachlichen korrekt und anschaulich hergestellt sein.

Bei dem Wettbewerb des Certamen iuvenile haben wir uns in diesem Jahr für eine Aufgabe entschieden, bei der die Schüler ganz im Hinblick auf die Perfektionierung ihres eigenen Lernerfolges arbeiten sollen: ausgehend von antiken Vorstellungen und Vorschlägen sollen sie Wege und Methoden entwickeln, ihre Gedächtnisleistung zu optimieren.

In diesem Zusammenhang möchte ich schließlich noch einmal - wie schon in den vergangenen Jahren - auf die Rolle des Lehrers bei den Zielgruppen hinweisen: Er sollte den Erarbeitungsprozess der Gruppenarbeit verfolgen und, wenn nötig und von den Schülern gewünscht, seine unterstützende Hand reichen, am Ende schließlich die Arbeit einsenden. Dabei ist es völlig legitim, wenn der Lehrer die Arbeit vor dem Einsenden noch einmal durchsieht und grobe Fehler korrigiert, doch sollte er nicht als „unsichtbares Gruppenmitglied“ an der Erarbeitung mitwirken. 

In ähnlicher Weise sollte der Lehrer auch die Oberstufenschüler bei der Einzelarbeit unterstützen: die Erfahrung bei den Korrekturen der eingereichten Hausarbeiten des letzten Jahres hat gezeigt, dass der Lehrer den Schüler intensiv darauf hinweisen sollte, die Aufgabenstellung genau zu beachten; außerdem sind vielleicht Hinweise zu den grundlegenden Fragen der Anlage einer solchen Arbeit (unter anderem auch: zum deutschen Ausdruck!) und Hilfe bei der unter Umständen nicht ganz problemlosen Literaturbeschaffung nötig. 

Damit möchte ich noch einige wenige Worte zur Literaturliste im Anhang sagen: die dort angegebene Literatur ist als Hinweis und Vorschlag zu verstehen. Es dürfen natürlich auch andere als die angegebenen Texte benutzt werden, wenn sie den antiken Originaltext bieten. Auch bei der Sekundärliteratur können andere bzw. weitere Werke zum jeweiligen Thema herangezogen werden. Und sollten Sie oder Ihre Schüler Schwierigkeiten bei der Literaturbeschaffung oder noch Fragen dazu haben, so können Sie sich gerne an mich wenden. Dazu können Sie auch die unten angegebene E-mail-Adresse nutzen! 

DRINGENDE BITTE: Um das Erstellen korrekt geschriebener Zeugnisse zu gewährleisten, bitten wir Sie, die Meldelisten mit Schreibmaschine oder in Blockschrift (Großbuchstaben) auszufüllen - ganz besonders bei den Schülernamen ist dies wichtig. Bitte senden Sie - zusätzlich zur Meldeliste - eine Liste mit den Schülernamen an: lateinzirkel@gmx.de, damit ist die korrekte Schreibweise aller Schülernamen auf der Urkunde gesichert.

Die Klausur im Certamen Latinum/Graecum ist für alle Schüler des Kurssystems bearbeitbar! Bei der Erstellung eines Hausaufsatzes dürften sich sicherlich auch ungeahnte Talente zeigen. Versuchen Sie doch bitte, auch diese Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme zu motivieren. Gerade Ihr Einsatz wird hierbei ausschlaggebend sein!

Um an den Schulen im Lande eine langfristige Planung zu ermöglichen, haben wir den Termin für die Klausur in der zweiten Runde des Certamen Graecum/Latinum in dem Ausschreibebogen bereits angegeben. Da die Klausuren auch in diesem Jahr dezentral, d.h. an den jeweiligen Schulen der Teilnehmer geschrieben werden sollen, möchte ich Sie hiermit  bitten, Ihre Schulleitung rechtzeitig über diesen Termin in Kenntnis zu setzen. Es handelt sich  um eine dreistündige Klausur, die landesweit in der Zeit von 08.00 bis 11.00 Uhr unter  Abiturbedingungen geschrieben werden muss.

Für weitere Auskünfte stehe ich Ihnen unter der folgenden Adresse zur Verfügung:

Stephan Mies
Latina August Hermann Francke
Franckeplatz 1, Haus 42
06110 Halle/Saale

Tel.: 0345 / 47 81 100 (Schulsekretärin Frau Soukal)
Fax: 0345 / 47 81 200
e-mail: stephan.mies@gmx.de

Ausführliche Informationen und Meldezettel hier als Download

Wer kann teilnehmen?
  • Schülerinnen und Schüler sachsen-anhaltinischer Schulen

  • der Jahrgangsstufen 5 bis 8 mit Lateinunterricht seit der 5. oder 6. bzw. 7. Klasse und
  • der Jahrgangsstufen 9 und 10 mit Lateinunterricht seit der 9. Klasse

am Certamen puerile


  • der Jahrgangsstufen 9 und 10 mit Lateinunterricht seit der 5. Klasse oder 6. bzw. 7. Klasse


am Certamen iuvenile


  • der Jahrgangsstufen 10 bis 12 mit Latein- und/oder Griechischunterricht seit spätestens der 9. Klasse

am Certamen Latinum bzw.
     Certamen Graecum


Zum Seitenanfang
home