Sprachentag 2012


Sprachentag - C`est génial!

Am 13.März 2012 fand an unserer Schule ein erstmaliges Event statt.

Im Prinzip ging es um die Vermittlung aller Sprachen auf die vielfältigste Art und Weise. Tatsächlich lässt sich mit absoluter Sicherheit sagen, dass dies auch wirklich fast perfekt gelungen ist. Die einzelnen Fremdsprachen, die an unserer Schule unterrichtet werden, hatten dabei jeweils 3 Stationen, wo sie so anschaulich wie möglich von den Sprachschülern der Klassenstufen 8 und 9 präsentiert wurden. Die Jahrgänge 5 bis 7 des Sprachenzweiges lernten dabei mit ausgesprochen viel Spaß und Motivation die Sprachen kennen, die noch auf sie zukommen oder in denen sie bereits Unterricht haben. Von Kochen über Sport bis hin zu Musik und Tanz konnte wirklich alles ausprobiert werden. Jede Sprache besaß einen Sprachteil, einen Aktionsteil und einen Musik- oder Tanzteil und jede Gruppe konnte neben den reinen Sprachstationen mindestens einmal essen, sich bewegen und singen.

In der ersten Sprache erlebten die Kinder mit einem Schnellkurs ein paar Eindrücke des Französischen, sangen französische Kinderlieder und stärkten sich begeistert mit selbstgefertigten Crêpes. Köstliche Sesampfannkuchen, die professionell gebacken wurden, konnte man an der griechischen Station probieren. In der Turnhalle fand eine Olympiade statt. Mutig stellten sich die Kleinen der Herausforderung des Waffenlaufs und des Dreisprungs mit Medizinbällen. Die gemessene Zeit bzw. Weite wurde gewissenhaft von motivierten Helfern festgehalten.

  

Parallel zur Olympiade fand das, vor allen Dingen von den Jungen, am besten empfundene Ereignis des Tages statt, nämlich der Aktionsteil der englischen Sprache - Rugby. Dafür engagierte unsere Schule tatsächlich einen echten Rugbyverein - die "USV Halle Rovers". Die erfahrenen Spieler zeigten unseren Schülern mit Begeisterung ein paar Grundlagen der beliebten englischen Sportart. Das war ein Highlight der Extraklasse, was man wirklich nicht alle Tage erlebt.

  

  

Im Hauswirtschaftsraum wurden fleißig spanische Tortillas und russische Pelmeni hergestellt. Natürlich probierte man die Köstlichkeiten auch. Mit prächtigen russischen Gewändern wurden die eifrigen Schüler von einer sehr netten russischen Lehrerin einer anderen Schule ausgestattet. Ihre für die Nationalität typischen Bewegungen ahmten die Schüler, trotz anfänglicher Befremdlichkeiten, gut nach. Landesübliche Kleidung gab es auch an einer lateinischen Station zu sehen und anzuprobieren.
Sogar unsere Jahrgangsstufe 11 bemühte sich beim Sprachentag mitzuwirken. Sie brachten den Jüngeren den spanischen Salsa bei.

  

Um sich nicht mit den Stationen zu verzetteln, erhielt jeder Teilnehmer am Sprachentag eine Laufkarte. Mit ihr sammelten die Schüler Stempel für jede der Stationen.
Alles in allem lässt sich sagen, dass hier wirklich von jedem etwas dabei war, viele Eindrücke und Erfahrungen gesammelt wurden. Die Schüler hatten jede Menge Spaß und manchen fällt die Sprachwahl nun bestimmt leichter.

Ein großes Dankeschön an alle Lehrer und Schüler, die viele Ideen zur Veranstaltung hatten und diese auch sehr gelungen umgesetzt haben. Der Sprachentag ist ein tolles Ereignis, was sich auf jeden Fall zu wiederholen lohnt.
Elin Wilde und Vitaly Schulz (8/4)


Zum Seitenanfang
home